Documenta 14 – identity of art besucht die Weltkunstschau in Kassel

 

Das Team von identity of art am Parthenon

Foto: Carola Simon, Petra Obermayr und Astrid Henke-Biel am Parthenon auf der Documenta 14 in Kassel – Künstlerin Marta Minujín

 

Morgens um 8 Uhr ist die Welt noch in Ordnung – auch in Kassel

Das Team von identity of art war zu Besuch in Kassel, um sich auf der Documenta 14 einen Eindruck der aktuellen Kunst zu verschaffen. An diesem Morgen hatten wir das Kunstwerk der argentinischen Künstlerin Marta Minujín ganz für uns allein und so die Gelegenheit, dieses so stark frequentierte Kunstwerk ganz allein genießen zu dürfen.

Der Parthenon, der sich auf dem Friedrichsplatz in Kassel befindet, ist ein Publikumsmagnet. In Originalgröße aus Gerüststangen auf einem öffentlichen Platz aufgebaut, ist dieser Nachbau des griechischen Tempels mit gespendeten Büchern verkleidet, die irgendwann einmal auf der Welt verboten gewesen waren.

Wir waren auch vor Ort, als die Künstlerin persönlich mit Hilfe eines Hubwagens das letzte Buch in ihr Kunstwerk eingefügt hat und somit das Kunstwerk vervollständigte. Am darauffolgenden Tag begann der Abbau mit dem Verteilen der Bücher an die Besucher der Documenta. Es war sehr beeindruckend.

Unser gesamter Besuch auf der Documenta 14 war ein besonderes Erlebnis für uns.

Kunstwerk Parthenon von Marta Minojin auf der Documnta 14 in KasselAusschnitt Parthenon von der Künstlerin Marta Minujin

 

Vorbereitung vor dem Parthenon für die Künstlerin Marta MinujinDie Künstlerin MArta Minujin bringt das letzte Buch am Parthenon an

 

Kunstwerk „Der Parthenon der Bücher“ von Marta Minujín, Kassel 2017
Fotos: identity of art Ltd.

 

Flucht, Verfolgung und die Ausgrenzung von Minderheiten waren die Hauptthemen der Documenta 14 und wurden vielschichtig in zahlreichen Kunstwerken gezeigt.
Am Sonntag, dem 17. September 2017 endet die Kunstausstellung in Kassel.